Header Ads

Cult Caffé – die Kaffeerösterei aus Österreich


Silvia Lasselsberger und Walter Schweifer sind Unternehmer, Italienfans und Kaffeekenner mit Leidenschaft. 

Die  Sorgfalt und Hingabe der Kaffeekultur, wie sie die Italiener pflegen, haben die beiden  hierzulande stets vermisst. Grund genug, einer Vision zu folgen: Seit 2003 führen die beiden die heimische Kaffeerösterei Cult Caffé in Niederösterreich – und stehen damit bei Topgastronomen auch gegenüber „Großen“ hoch im Kurs.

 

Der Weg in die Selbstständigkeit auf dem Pflaster eines besetzten Marktes war ein steiniger. „Es ist tatsächlich keine Kleinigkeit, sich als junges Unternehmen gegen eingesessene, große Platzhirsche am etablierten Markt zu behaupten“, erinnert sich Silvia Lasselsberger an die Anfänge von Cult Caffé zurück. „Wir haben jede Minute und all unser Herzblut investiert, um unser Konzept, von dem wir fest überzeugt waren, umzusetzen.“


Renommierte Gastronomen schwören auf Cult Caffé


Die Mühen für den Familienbetrieb haben sich gelohnt: Nach der ersten Anfangsphase konnten die beiden Unternehmer Silvia Lasselsberger und Walter Schweifer, die auch privat ein Paar sind, etablierte Kunden gewinnen – darunter etwa das Grand Hotel und das „The Ring“ Hotel in Wien, die Cafés im Belvedere, das Loisium in Langenlois und Ehrenhausen, das MUMOK Wien oder auch das Stift Göttweig in der Wachau.

Das Besondere an Cult Caffé ist der Genuss an der italienischen Kaffeekultur verbunden mit der Liebe zum Detail in Röstung und Zubereitung. „Wir stellen unsere Mischungen mit höchster Sorgfalt her, das Finish erfolgt traditioneller Weise händisch “, sagt Walter Schweifer, unser Verfahren dauert dafür ein wenig länger als bei der industriellen Aufbereitung. Die fertige Mischung liefern wir genau dann aus, wenn der Kaffee den Höhepunkt seines Aromas erreicht hat.“ – Das schmeckt man eben.



Auf Studienreise in Italien

Das Handwerk der Kaffeezubereitung lernten die beiden Unternehmer in Hamburg und Triest. Große und auch kleine, traditionell-regionale Kaffeeröstereien, wie man sie heute – abgesehen von Cult Caffé – vor allem in Italien findet, gewährten Einblicke. „Ob der Kaffee wirklich aromatisch und vollmundig schmeckt, hängt von sehr vielen wesentlichen Faktoren ab, die leider oftmals nicht beachtet werden“, erklärt Walter Schweifer. das beginnt bei der richtigen Einstellung des Mahlgrades an der Mühle, der regelmäßigen Prüfung der Kaffeemaschine auf Druck, Temperatur und Sauberkeit.




Die Bedienung der Kaffeemaschine, speziell natürlich an der Siebträgermaschine, erfordert Schulung, Übung und Interesse. Und genau dies bieten wir für die Mitarbeiter unserer Kunden an. "Nicht jeder Kaffee schmeckt in jeder Maschine“, sagt Silvia Lasselsberger, und dieses Zusammenspiel wird oft unterschätzt. "Wir bieten unseren Gastronomen auch ein Rund um die Uhr-Service an, wenn etwas mit einer Kaffeemaschine nicht in Ordnung ist.“

Kaffee gut – alles gut

Das Erfolgsrezept eines Kaffeehauses liegt auf der Hand: „Wenn die Gäste weitererzählen: `Da geh’ ich wieder hin, weil dort der Kaffee hervorragend schmeckt', hat man's richtig gemacht!" 

Den herrlichen Cult Caffé war bis vor Kurzem lediglich der Gastronomie vorbehalten. Kaffeefans können die feinen Röstungen auch im Online Shop erwerben.

Fotocredit: Cult Caffé