Header Ads

Urlaubsküche Spanien: Eine Fiesta der Sinne



Tapas, Paella, Fisch und Meeresfrüchte - das Land der Sonne hat kulinarisch einige Spezialitäten zu bieten. Lass dich überraschen!


Wer spanisch kocht, muss Tapas kennen: Tapas sind kleine Häppchen wie z.B. Empanadas - mit Thunfisch oder Paprika und Tomaten gefüllte Teigtaschen oder Boquerones fritos – frittierte Sardellen, die auf kleinen Tellern serviert werden. Tapas wurden ursprünglich in Bodegas gereicht und dienten anfangs dazu, Getränkegläser abzudecken. Heute werden Tapas auch als Hauptgericht gegessen. Typischerweise kommen in Spanien die Primer Plato, die Vorspeise, die Segundo Plato, die Hauptspeise, und als Dessert das Postre auf den Tisch. Die Gerichte wurden aufgrund der bewegten Geschichte des Landes von verschiedenen Kulturen beeinflusst.



Fisch und Meeresfrüchte sind ein Hauptteil der maritimen Küche. Als ersten Gang oder zwischendurch wird gerne eine Gazpacho Andaluz – eine kalte andalusische Gemüsesuppe gereicht. (Hier findest du übrigens eine neue Variante dieses traditionellen Gerichtes, das auch in der Sterneküche serviert wird).
Unter den Hauptgerichten ist ein Klassiker ist die bunte Paella, eine große Reispfanne mit Safran und verschiedensten Sorten an Gemüse, Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch. Eine Variante davon ist die Fideuà – eine Nudelpfanne. Die Chorizo, eine mit Paprika und Knoblauch gewürzte Rohwurst, darf in der spanischen Cuisine ebenso wenig fehlen wie der Jamón serrano: Dieser luftgetrockneter Schinken mit mildem Aroma reift ursprünglich in der gebirgigen Luft Spaniens, z.B. in Granada, und wird gerne fein geschnitten mit Oliven und Aioli, Olivenöl mit Knoblauch, angerichtet.

Lies auch das Rezept zum Nachkochen: Gambas al Ajillo - Garnelen mit Knoblauch!


Foto: Fotolia