Header Ads

Alles in Olivenöl!


Seit Jahrtausenden gilt Olivenöl als Multitalent in der Küche. Dazu wirkt das grüne Gold vom Mittelmeer auf Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit. Für das FOGS Lifestyle Magazin habe ich die besten Bio-Olivenöle getestet. 



15 Bio-Olivenöle im Test: Mein Ergebnis gibt
es im neuen FOGS Lifestyle Magazin.
Der Stamm, seine Blätter und seine Früchte stehen heute noch symbolisch für Frieden und Weisheit, aber auch existenziell ist er für viele Kulturen von zentraler Bedeutung: Im Mittelmeerraum ist er heute in vielen Regionen ist der Olivenbaum mit seinem herrlichen Öl die Existenzgrundlage der Einheimischen, so etwa in Teilen Griechenlands, aber auch in Italien, in Portugal oder in Spanien. Sowohl im im Mittelmeerraum als auch im Nahen Osten ist die Olive ein unentbehrliches Grundnahrungsmittel und stellt eines der wichtigsten Handelsgüter dar. In der Antike galt er als heiliger Baum, und er ist zweifelsohne einer der ältesten Bäume. Seine Heimat ist vermutlich Nordafrika, wo er schon vor 7.000 Jahren Richtung Himmel wuchs.


Heilsame Wunderfrucht



Der Favorit: noan in 3 Sorten!
Auch die heilsame Wirkung der Olive ist in der ganzen Welt seit Jahrtausenden bekannt. So beugt das Öl der Wunderfrucht erwiesenermaßen der koronalen Herzkrankheit und damit Herzinfarkt vor; darüber hinaus wirkt es sich auf Blutgerinnung, Blutdruck und geistige Leistungsfähigkeit ebenso positiv aus wie auf rheutmatischen Gelenkserkrankungen. Der Genuss von Olivenöl soll die Bildung von Magensäure deutlich verringern, was das Risiko für Erkrankungen des Verdauungstraktes mindern soll. Sogar bei Krebserkrankungen wird dem grünen Gold vorbeugende Wirkung nachgesagt. Insgesamt trägt der regelmäßige Konsum von Olivenöl aufgrund des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E, Vitamin C, A und B-Vitamine, Polyphenole – das sind Scharf- und Bitterstoffe mit entzündungshemmender Wirkung –, Folsäure, Magnesium, Kalzium, Kalium sowie Spurenelemente wie Phosphor, Schwefel und Eisen zu einer längeren Lebenserwartung bei. Alles gute Gründe, noch mehr vom Super-Öl zu schmecken!

Für die Qualität des Olivenöls gelten strenge Gütekriterien.
Olivenöl nativ extra: Höchste Güteklasse

Woran erkennen wir nun, welches Olivenöl das beste ist? Die wichtigsten Güteklassen laut EU-Verordnung sind native Olivenöle. Das sind Öle, die direkt aus der Frucht und ausschließlich durch mechanische oder physikalische Verfahren gewonnen werden.
Bei der Herstellung müssen die Bedingungen so gesichert sein, dass die Qualität des Öls erhalten bleibt. Außer Waschen, Dekantieren, Zentrifugieren und Filtrieren sind keine anderen Verfahren erlaubt. Ebenso dürfen keine chemischen Lösungsmittel verwendet werden. Auch Mischungen sind nicht gestattet.
Generell kommt es freilich darauf an, wofür man das Öl verwendet. Rein zum Braten und Backen wird es kaum dafür stehen, das beste und teuerste Öl zu vergießen. Doch dazu lohnt es sich, die unterschiedlichen Produkte nach Qualität, Preis und Eignung anzusehen, um dann zur passenden Flasche zu greifen. 


Den großen Olivenöltest gibt es in der September-Ausgabe des FOGS Lifestyle Magazins, dem Magazin für den GRÜNEN Lebensstil. Für diese Ausgabe habe ich auch Winzer besucht, die biodynamischen Wein produzieren und Yoga-Hotels auf der ganzen Welt unter die Lupe genommen. Dazu gibt es eine Rezeptesammlung für Eingemachtes und vieles mehr.
Erhältlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz!