Header Ads

Kürbiscremesuppe: das klassische Rezept!

Kürbiscremesuppe
Kübriscremesuppe: das Beste im Herbst!
Gegen Ende des Sommers werden die Kürbisse reif. Jetzt ist es Zeit, ein Rezept für eine geschmackvolle Kürbiscremesuppe in der Schublade (oder am Smartphone!) zu haben. Mit wenig Aufwand entsteht dieses cremige Vergnügen für Körper und Seele: Lass es dir schmecken!

Wenn es draußen ungemütlich, kalt und regnerisch wird, bekommen wir auch schon Lust auf eine Suppe. Eine, die von Kopf bis Fuß wärmt und glücklich macht. Kürbiscremesuppe gibt es in vielen Variationen: es gibt einfache Rezepte, ausgefallene Rezepte, Rezepte mit und ohne Schlagobers, für Vegetarier, für Veganer. Jeder findet genau die Kürbiscremesuppe, die für ihn passt. Dieses Rezept ist ein wunderbares Grundrezept, das du nach Lust und Laune abändern kannst.

Der bekannteste Kürbis für Kürbiscremesuppe ist der Hokkaido-Kürbis, er hat eine intensive orange Farbe, ist aromatisch und bei ihm kann auch die Schale mitverwendet werden. Der Muskat-Kürbis hat ebenfalls ein orange gefärbtes Fruchtfleisch, muss aber geschält werden. Der Butternusskürbis ist eher blass und hat eine birnenförmiges Aussehen. Geschmacklich aber gibt es bei der Kürbiscremesuppe keinen Unterschied: alle drei Sorten sind sehr gut!

Du brauchst für die Kürbiscremesuppe:


•    ca. 800 g Kürbis - jede Sorte ist möglich
•    1 mittelgroße Zwiebel
•    1 Esslöffel Mehl
•    1 l Rindsuppe, Gemüse- oder Hühnersuppe (geht auch mit Suppenwürfel)
•    1/4 l Schlagobers
•    Salz, Pfeffer, Muskatnuss
•    etwas neutrales Öl oder Butter zum Anrösten
•    etwas Kürbiskernöl

Und so wird's gemacht:


1.    Für die Kürbiscremesuppe die Zwiebel schälen und klein schneiden. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden.
2.    Zuerst die Zwiebelstückchen in heißem Öl oder Butter glasig anrösten. Dann die Kürbiswürfel dazu geben und kurz mitrösten. Dadurch wird der Geschmack intensiviert. Das Mehl drüberstreuen und ebenfalls kurz mitrösten. Mit Suppe ablöschen, würzen und köcheln, bis die Kürbisstücke weich sind. Die Suppe mit dem Pürierstab fein mixen und mit Schlagobers verfeinern. Eventuell nach Geschmack nachwürzen.
3.    Die Kürbissuppe serviert man mit ein paar ganzen oder gehackten Kürbiskernen, die in einer Pfanne ohne Fett kurz angeröstet werden.
4.    Einige Tropfen Kürbiskernöl dürfen auch nicht fehlen, du kannst sie mit einer Gabel oder der Messerspitze in dekorative Muster gezogen werden.
5.    Beliebt ist es auch, die Kürbiscremesuppe mit gerösteten Brotwürfeln, Coutons, zu verfeinern. Dazu werden kleine Würfel von Weißbrot in wenig Öl goldgelb gebraten und dann zum Abtropfen auf Küchenpapier gelegt.

Kürbiscremesuppe: Rezeptvariationen


Veganer können statt Schlagobers zum Beispiel Kokosmilch verwenden.

Zum Variieren des Rezeptes kann mit einem Schuss Weißwein abgelöscht werden. Ein kleines Stück geriebener Ingwer mitgekocht, harmoniert ebenfalls sehr gut mit dem Kürbis. Etwas Chili macht die Suppe schärfer, wodurch sie noch ein bisschen mehr wärmt. Durch Beigabe von etwas Thymian, Knoblauch, Apfelstückchen oder gekochten Maroni ergeben sich wieder andere Geschmacksrichtungen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – probiere aus, worauf du Lust hast!

Ein weiteres Rezept für eine köstliche Kürbiscremesuppe findest du auch hier.

Das könnte dich auch interessieren: 

Spinnennetzkekse für die Halloween-Party
Kürbissuppe Rezept
Kürbiskuchen - nussig, luftig, leicht
Heiße Weiße Schokolade mit Kürbis
Kürbisgnocchi in zarter Walnussbutter


Sponsored Post
Foto: Pixabay