Sonntag, 10. Januar 2016

8 Tipps für die Arbeit im Homeoffice

Büro ist, wo ich bin: Für viele Selbstständige – insbesondere für Eltern – ist das Home Office eine Alternative zur Arbeit außer Haus. Doch nicht immer ist der Job daheim ein Segen. Hier sind acht Profitipps, wie die Arbeit daheim gelingt.

Sowohl Frauen als auch Männer arbeiten als Selbstständige gerne von zuhause aus. Für 17 Prozent der Menschen ist das Home Office die ideale Arbeitsform, besagt eine deutsche Studie, und 50 Prozent würden gerne jedenfalls zeitweise daheim arbeiten. Für IT-Profis, Architekten oder Kreative ist die Zurückgezogenheit oft eine gute Variante, um sich voll und ganz dem eigenen Schaffen hinzugeben. Freiheit und Selbstbestimmung total! Das klingt doch vielversprechend. Und: Gerade für Jungunternehmer ist die Arbeit zuhause kostengünstiger als in einem angemieteten Büro.

Während sich das Arbeiten im Wohnzimmer und auf der Terrrasse so wunderbar und einfach anhört, wird oft übersehen: "Arbeit im Home Office erfordert extrem viel Disziplin!", sagt Psychotherapeutin Brigitte Ettl aus Wien, die immer wieder Manager und Selbstständige betreut, und: "Es kann verdammt einsam und phasenweise depremierend sein."   Zudem wird die Familienverträglichkeit eines Heimarbeitsplatzes oft in allzu rosigem Licht gesehen. Wenn dauernd die Kleinen statt Kollegen anklopfen, um Mama oder Papa zu beanspruchen, ist der Fortschritt der Projekte oftmals fraglich. Und die Widerstandskraft des Nervenkostüms auch. "Zu mir in die Praxis kommen immer wieder Menschen, die feststellen, dass sie in einem eigenen Office oder in einer Bürogemeinschaft besser aufgehoben sind", sagt Ettl, "die Zugehörigkeit zu anderen stärkt oft auch die eigene Antriebskraft."
Wichtig sei also für sich festzustellen: Will ich das wirklich? Oder brauche ich andere Menschen um mich herum, um produktiv zu sein? 

Hast du das Büro zuhause als deine beste persönliche Arbeitsform definiert? Beachte dazu folgende Profitipps für deinen Heimvorteil:   


1. Trenne die Räume. Ziehe  eine deutliche Grenze zwischen deinem Arbeitszimmer und dem Rest der Wohnung.

2. Sorge für genügend Licht, besorge Sie eine gute Arbeitsausstattung und überlade dein Homebüro nicht

3. Tausche den Pyjama gegen ein adäquates Alltags- oder sogar Businessoutfit, auch wenn du im Home Office sitzt

Coaching für Homeworker:
www.brigitte-ettl.at
4. Richte eine strikte Kernarbeitszeit ein, und halte dich daran.

5. Gehe mindestens einmal am Tag hinaus unter Menschen, pflege persönliche Kontakte zu Geschäftspartnern und Kollegen

6. Meiden es, durch das zuhause integrierte Büro die Grenzen zwischen Job und Privat fließen zu lassen. Hören Sie mit der Arbeit auf, wenn du fertig bist

7. Sorge Sie für eine gute Struktur deines Tages, plane auch Pausen ein (z.B. Mittagessen)

8. Definiere Ziele und arbeite mit To do-Listen  

Fotos: Fotolia, Brigitte Ettl

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen