Header Ads

Glücksrezepte: Klötze vom Bein losbinden




Zum Nein Sagen gehört auch das Loslassen von allem, was uns nicht mehr dient. 

Oft schleppen wir Menschen, Verpflichtungen, alte Gefühle oder Gewohnheiten in unserem Leben mit, die wir gar nicht mehr brauchen; die uns beschweren und uns die Leichtigkeit im Leben nehmen. Ich meine damit nicht, dass man vor Problemen davonlaufen soll und etwa Beziehungen gleich über Bord werfen soll, wenn sie mal nicht so locker laufen. Vielmehr geht es um alten Ballast, den wir mitschleppen, und der nicht mehr zu uns passt. Zum Beispiel Denkgewohnheiten wie diese hier: „Wenn ich meinem Mann jetzt verzeihe, dann denkt er, dass er das das nächste Mal wieder machen kann!“ Schwachsinn. Verzeihen heißt frei sein. Und verzeihen heißt nicht, dass man gutheißt, was geschehen ist. Schuldgefühle sind auch eine Last, die man nicht zu lange mit sich herumschleppen sollte. Sie machen schwer und unfrei. Das beste Mittel gegen Schuldgefühle und Gewissensbisse ist, sich Fehler einzugestehen und Verantwortung zu übernehmen für den Anteil, mit dem man selbst am Entstehen dieser Situation beigetragen hat.