Header Ads

Gartenarbeiten im Juni

Bevor die große Hitze kommt: Das ist jetzt zu tun.
Gartenarbeiten im Juni
Gartenarbeiten im Juni bereiten auf den Sommer vor.
(c) Fotolia

Sommerschnitt für Steinobst
Mit der Steinobsternte sollten Sie sich bei den Gartenarbeiten im Juni den Sommerschnitt vornehmen.

Erntezeit für Gemüse
Wer im April fleißig war, kann im Juni ernten – z. B. Holunder, Weißkohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Wirsing, Brokkoli, Salate, Rettich und Karotten. Ab Mitte des Monats gibt es schon die ersten Frühkartoffeln aus dem Garten!

Rhabarber ernten
Ernten Sie den Rhabarber bis spätestens Anfang Juli, damit die Pflanzen bis zum nächsten Frühjahr genügend Reservestoffe für das nächste Jahr aufbauen können.



Pflege für Tomaten 
Stabtomaten werden an Schnüren oder Stäben aufgezogen. Beim wöchentlichen Nachleiten können Sie gleich die jungen Seitentriebe brechen, wenn sie zehn cm lang sind. Nehmen Sie kranke und vergilbte Blätter heraus. Zur besseren Belüftung der Pflanzen entfernen Sie auch die unteren Blätter.

Gartenarbeiten im Juni: Salat und Gemüse aussäen und pflanzen
Im Juni werden späte Stangenbohnen, Buschbohnen, Radieschen, Rettich, Wurzelpetersilie und Radiccio gesät. Rote Rüben werden Mitte Juni ausgesät und Ende Oktober geerntet. Der Juni ist auch Pflanzzeit für Karfiol, Brokkoli, Kohlrabi, Grünkohl, Kopfsalat, Eissalat, Pflücksalat, Bindesalat, Knollenfenchel, Porree und Stangensellerie.

Gemüseschutznetze anbringen
Achtung Schädlinge: Gemüsefliegen legen gerne ihre Eier an Zwiebeln von Karotten oder Kohl. Einen umweltfreundlichen Schutz gegen die Eiablage bieten Gemüseschutznetze. Sie werden dicht schließend über dem Gemüse angebracht und hindern die Fliegen daran, ihre Eier abzulegen.

Ziergartenpflanzen aussäen
Jetzt sind die Blumen an der Reihe: Ringelblumen, Wicken, Schleierkraut, Elfenspiegel, Kapuzinerkresse und Schmuckkörbchen können jetzt ausgesät werden.

Hecken schneiden
Nun ist der erste Austrieb der Pflanzen abgeschlossen. Ein zweiter folgt nach der Hitze des Sommers. Die Hecken sind inzwischen deutlich gewachsen und müssen geschnitten werden. Da sie nun nur noch langsam wachsen, bleiben sie über den Sommer in schöner Form.

Blütezeit verlängern
Die Blütezeit lässt sich bei vielen blühenden Pflanzen im Garten erweitern, wenn Sie bei der Gartenarbeiten im Juni verblühte Blüten entfernen.

Zweijahresblumen aussäen
Stiefmütterchen, Bartnelken, Vergissmeinnicht, Goldlack, Islandmohn, Stockrosen und Marienglockenblumen werden jetzt ausgesät und vorgezogen.